Neue Eingriffsüberwachung: PickTermSentinel

PickTermSentinel „PTF-L-5“ für eine „Nullfehlerkommissionierung“

Um Fehler bei der Kommissionierung direkt am Lagerfach zu erkennen, wurde das PickTerm Sentinel-Verfahren entwickelt. Dieses leitet sich vom englischen Wort „Sentinel“ für „Wächter“ ab.

Bei diesem Prinzip wird jedes Lagerfach mit einer Entnahmeüberwachung durch einen Sensor ausgestattet. Die Software überprüft, ob in das betreffende Lagerfach eingegriffen werden darf oder nicht. Bei einer fehlerhaften Entnahme oder Ablage wird der Bediener unmittelbar optisch und ggfs. auch akustisch auf seinen Fehler hingewiesen.

Ganz besonders gut geeignet sind unsere Sensor-Module für Verteilsysteme nach dem Put-to-Light-Prinzip: die automatische Erkennung der Ablage ersetzt das Betätigen der Quittierungstaste und sorgt damit für eine erhebliche Beschleunigung Ihrer Abläufe.

Das Hauptmerkmal des Moduls PTF-L-5, ist eine neuentwickelte Sensorik zur Eingriffsüberwachung. Darüber hinaus verfügt das Modul über eine leuchtstarke siebenfarbige Blickfangleuchte
sowie je eine Funktions- und eine Quittierungstaste.

Die Anwendung entscheidet, wie das Signal eines erkannten Eingriffes bewertet wird.
Modul PTF-L-5 grafische Darstellung der SensorausrichtungDie Sensorik des Sentinel PTF-L-5 wurde unter dem Gesichtspunkt der möglichst komfortablen Integration in Regalsysteme oder sonstige Lagerorte entwickelt. So ist das Sensormodul nach vorne und hinten schwenkbar, um den Erfassungsbereich an die Regaltechnik anpassen zu können.

 

Die Vorteile der Eingriffsüberwachung mit dem PickTerm Sentinel Modul PTF-L-5:
• Sichere Vermeidung von Fehlentnahmen
• Hohe Flexibilität bei der Integration auch in bestehende Systeme
• Einsatz auch zur automatischen Quittierung möglich